Wandteppich König Artus Die Gralssuche
"Die Verabschiedung"
von William Morris und Edward Burne-Jones

Artikel-Nr.: W6040
- Größe 1: H: 67 cm – B: 100 cm – Preis: 289,00 €
- Größe 2: H: 100 cm – B: 140 cm – Preis: 775,00 €
- Größe 3: H: 135 cm – B: 200 cm – Preis: 1035,00 €
- Größe 4: H: 275 cm – B: 344 cm – Preis: 2499,00 €
Material: unterschiedlich bei jeder Größe
Lieferzeit: klein sofort lieferbar - sonst 3 - 4 Wochen
Motiv aus der Wandteppich-Serie "Die Suche nach dem Heiligen Gral"
Sehr feinfädige Qualität mit Seidenanteil, dadurch sehr feine Oberfläche



Weiterführende Infos „William Morris und Edward Burne-Jones: Bewaffnung und Verabschiedung der Ritter“

Es handelt sich hier um einen sehr hochwertigen Wandteppich, sehr feinfädig gewebt und die hellen Farben mit seidenem Schimmer aus Seide gewebt.
Die Artuslegende als Erzählung von Sir Thomas Malory war das Lieblingswerk von Sir EBJ und William Morris. Wie Georgiana Burne Jones schrieb, wurde dieses Buch wohl nie mehr geliebt als von diesen beiden Männern. Die beiden waren Freunde, seit sie 1855 beschlossen hatten, ihr Theologiestudium abzubrechen und als Künstler zu arbeiten und sie arbeiteten bis zu ihrem Tod eng zusammen. Ich denke, sie sahen sich selbst als Suchende – wie ein christlicher Ritter durch seine Ausbildung geschult war, nach dem Gefäß mit dem Blut Christi zu suchen – so waren ihre Sinne als Künstler besonders geschult, nach wahrer Schönheit im Leben zu suchen. Und sie konnten diese Schönheit in ihren Werken sichtbar machen.
Mit dem Auftrag von dem Unternehmer William Knox D’Arcy 1890, seinen neu erworbenen Landsitz in Stanmore Hall in Middlesex komplett auszustatten (von Morris & Co.) hatten sie endlich die Möglichkeit, diese ihre liebste Geschichte in Bilder zu kleiden. Sie wählten aus der Artussage die Suche nach dem Heiligen Gral als Thema für die 6 Wandteppiche, mit denen die Wände des großzügigen Speisezimmers bekleidet wurden. Für sie war das sicherlich das Kernthema. Die Serie wurde 1895 beendet.
Bis auf „Das Scheitern/ der Traum von Sir Lancelot“ sind alle Teile heute im Birmingham Museums and Art Gallery zu besichtigen.

„Bewaffnung und Verabschiedung der Ritter“
Aufgrund der räumlichen Gegebenheiten in Stanmore Hall – dort wurde der Wandteppich in einer Ecke platziert – teilten Burne-Jones und Morris ihn vertikal, indem sie das Motiv gleichsam doppelten. Das Original ist 244 x 362 cm groß. Die Ritter scheinen sich unter den den oberen Rand zu ducken – damit bewirkten die Künstler eine monumentale Wirkung der Szene. Schließlich sollen die Ritter über sich hinauswachsen, indem sie sich auf diese Suche begeben. Ganz links verabschiedet Königin Guinevre traurig Sir Lancelot und reicht ihm seinen Schild – die beiden soll eine heimliche Liebe verbinden. Ich kenne Sir Lancelot eigentlich dunkelhaarig, weil er keltische Vorfahren hat… Die Gewänder der Damen sind im frühmittelalterlichen Stil gehalten, die Rüstteile und Helme (Schaller) sind ins Spätmittelalter zu datieren. Die Blumen sind wieder im Mille Fleurs Stil gewebt, wobei insbesondere die Papageientulpen den typischen floralen Morris-Jugendstil zeigen, den ich liebe!