Modern Art Hoffmann "Pandora"

Artikel-Nr.: JU1710
Lfd. Meter: 150,00 €
Entwurf: Prof. Josef Hoffmann 1906
Breite: ca. 140 cm
Musterrapport: ca. 4,2 cm
Material: 52% CO, 48% VIS
Hintergrund: abgebildet weiß-schwarz (JU1712), weitere Farben siehe Detailbeschreibung
Verwendung: Polsterstoff
Strapazierwert: mittlerer Strapazierwert
Lieferzeit: ca. 10 Tage
Mindestbestellmenge: 1 Meter
erhältliche Farben: creme (JU1710), beige (11), weiß-schwarz (12), schwarz (13), rose (15), grün (16) und blau (17)! Auch als "Kissen" und "Kissen" aus unserer eigenen Kollektion erhältlich.


Weiterführende Infos zu JU1710 Bauhausstilstoff, Jugendstilstoff Hoffmann Pandora

Ein auffälliges, zweifarbiges Design aus der Kategorie „starke Frauen“. Da Pandora für ihre Dose oder Büchse bekannt war, denke ich, die zu dieser Zeit beliebte ovale Deckeldose, meist aus silbernem Metall und auf dem Deckel mit einer knaufartigen Verzierung beispielsweise in Form einer Blüte (um den Deckel heben zu können) versehen, hat Professor Hoffmann zu diesem Design inspiriert. Wie immer gelang es ihm perfekt, die naturalistischen Formen in reine geometrische Elemente zu verwandeln.

Pandora (griech. die Allbeschenkte), in der Mythologie eine aus Lehm geschaffene Frau, ausgestattet mit Schönheit, Liebreiz, musikalischem Talent und bezaubernder Sprache ( quasi unwiderstehlich!), die mit einer Dose/ Schatulle/ Büchse auf die Erde gesandt wurde, in der sich alle Übel der Welt befanden…und Hoffnung. Natürlich öffnete ein Mensch die Schatulle und alle Arten von Übel verteilten sich auf der ganzen Erde. Wie shon Eva, ist mal wieder die Frau Schuld 🙁

In der Neuzeit gilt Pandora als Sinnbild der Verfühungskraft der Frau und der weiblichen Urgewalt (aber eben keine Schönheit ohne Zickigkeit, keine Eroberung ohne Anstrengung des Haltens 😉 )

Sie interessieren sich für die Wiener Werkstätte? Dann lesen Sie doch unsere Blogbeiträge wie beispielsweise Entstehung, Entwicklung, Ziele der Wiener Werkstätte oder Professor Hoffmann und die Wiener Werkstätte