Wandteppich „Der erste Templer“

Artikel-Nr.: W3080
Größe 1: H: 63 cm - B: 81 cm - Preis: 120,00 € (mit Schlaufen)
Größe 2: H: 93 cm - B: 136 cm - 319,00 €
Material: 18% TRE, 65% CO, 10% WO, 7% PES
Lieferzeit: zur Zeit ca. 7 Tage



Das Original, ein Fresko, ist die älteste bekannte Abbildung eines Templers. Es stammt aus dem Jahr 1168 und befindet sich in „La chapelle Tempelier de Cressac“ in Frankreich. Dargestellt ist der Comte d`Anguillaume IV Taillefer auf dem Kreuzzug.

Weiterführende Infos über die Templer

Der Templerorden wurde 1119 in Jerusalem nahe dem salomonischen Tempel gegründet (daher der Name). Ursprünglich wollten sie die Sarazenen im Heiligen Land besiegen und zurückdrängen, was ihnen jedoch nicht gelang. Danach griffen sie in Europa ein. 1219 kämpften und siegten sie unter dem König von Kastilien in den Bergen Andalusiens gegen die Sarazenen und es gelang ihnen, den Islam in Spanien zurückzutreiben. Dafür belohnte der König sie mit vielen Ländereien. Außerdem durften die Templer als einzige Christen Geld gegen Zinsen verleihen. Sie entwickelten sich zu einer Elitetruppe des Mittelalters, halb Mönch, halb Krieger, hochgebildet, mit Mitgliedern in ganz Europa. Die einstigen „armen Ritter Christi“ wurden sehr reich und mächtig – ein zu mächtiger Machtfaktor in den Augen der Kirche.

Deshalb wurden sie im 14.Jahrhundert der Ketzerei bezichtigt, verfolgt und verurteilt. Man beschuldigte sie unter anderem der Sodomie, des Haschischkonsums, der Anbetung eines dreigesichtigen Götzenbildes und eines Einweihungsrituals, bei dem Christus verleugnet und das Kreuz mit Füssen getreten werden musste.

1308 begann die Inquisition in Spanien, 1310 folgten Templerprozesse in Frankreich und 1312 wurde der Orden vom Papst endgültig zerschlagen. Ihre Ländereien und ihr Vermögen wurden beschlagnahmt, fast alle ihre Schriften und Dokumente, ebenso ihre unermesslichen Schätze, verschwanden, was den Orden bis heute sehr rätselhaft und zur Zielscheibe zahlloser Legenden und Spekulationen macht.
Was erforschten Die Templer in ihren Stätten – geheimes mystisches Wissen, kosmische Zusammenhänge, Energieadern, Alchemie? Es ist bekannt, dass sie mit Moslems zusammenarbeiteten und sich so viele technische und mystische Kenntnisse es Orients aneigneten. Sie müssen auf jeden Fall ein sehr umfangreiches Wissen besessen haben.

Der Templer gilt heute als der Inbegriff des christlichen Kreuzritters, als DER Ritter des Hochmittelalters. Sein Wahrzeichen ist das rote Tatzenkreuz.